Binäre Optionen Bonus mit Startguthaben: Hier drohen Überraschungen

anbieterlogo_Binary.com

Welche Broker bieten einen Binäre Optionen Bonus mit Startguthaben? Diese Frage taucht – beschäftigt man sich mit dem Handel der noch recht neuen Finanzprodukte – recht häufig auf. Gerade als Einsteiger hat man den Wunsch, das Trading zu testen. Auch wenn Binäre Optionen einen durchaus schnellen Beginn ohne große Einstiegshürden erlauben, man darf die Besonderheiten dieses Finanzprodukts nicht unterschätzen. Unser Team widmet sich nicht ausschließlich dem Binäre Optionen Testkonto – sondern auch den verschiedenen Bonusprogrammen der Market Maker. Was die Broker im Einzelnen zu bieten haben und ob es den Startguthabenbonus gibt erfahren Anleger im Ratgeber!

Binäre Optionen Bonus mit Startguthaben – Wichtige Fakten im Überblick:

  • Bonusguthaben oft als Barbonus angeboten
  • einzahlungsfreie Boni sind sehr selten
  • Broker schreiben für Eventboni oft Mindesteinzahlung vor
  • Startguthaben und Einzahlungsguthaben werden parallel im Handel eingesetzt
  • vor Auszahlung ist Mindestumsatz zu erreichen

JETZT ZUM ANBIETER: www.binary.com

Inhaltsverzeichnis

  • Startguthaben: Welche Bonusprogramme bieten die Broker
  • Bonusbedingungen: Trader müssen das „Kleingedruckte“ kennen
  • Tradingskills: Potenzial des Startguthabens optimal nutzen
  • Digitaloptionen: Tipps zur Auswahl der Market Maker
  • Binäre Optionen Bonus mit Startguthaben: Fragen & Antworten
    • Warum werden nicht alle Trades für den Auszahlungsumsatz gezählt?
    • Lässt sich ein Startguthaben Bonus auch wieder an den Broker „zurückgeben“?
    • Kann Guthaben auch vor Erreichen des Auszahlungsumsatzes abgehoben werden?
    • Wie hoch ist der Mindestumsatz für Bonusauszahlungen allgemein?
    • Unterliegen die Broker für Binäre Optionen einer staatlichen Aufsicht?
  • binaereoptionen-demokonto.org: Informationen für den Tradingalltag
  • Fazit: Beim Binäroptionen Startguthaben müssen Beginner genau hinschauen

Startguthaben: Welche Bonusprogramme bieten die Broker

Wer heute Vermögen aufbauen will, hat es schwer. In den letzten Jahren sind ehemals klassische Sparprodukte deutlich unter Druck geraten. Besonders getroffen hat es alle Zinssparformen. Mehr und mehr Anleger suchen nach Alternativen – und landen schnell bei Wertpapieren. Von hier aus ist der Weg zu den Binären Optionen nicht mehr weit. Das wachsende Interesse hat hier in den letzten Jahren zu einem spürbaren Zuwachs bei der Zahl der Broker geführt.

Und mit dem höheren Konkurrenzdruck schiebt sich auch das Thema Brokerbonus weiter in den Mittelpunkt. Wie berechtigt ist der Wunsch mancher Trader, hier ein Schnäppchen zu machen?

In der Praxis stoßen wir auf verschiedene Bonusprogramme, wie:

  • Bar-/Einzahlungsbonifikationen
  • Aktionsboni
  • Einmalbonifikationen (z. B. beim Wechsel zum mobilen Trading).

Darüber hinaus findet man bei einzelnen Brokern diverse Zusatzfeatures – in Form spezieller Software-Pakete oder im Zusammenhang mit Education-Inhalten und e-Books.  Letztere kann sich der Anleger zum Zweck des Selbststudiums herunterladen.

Hinweis: Viele Broker arbeiten inzwischen mit einem sogenannten Cashback für Positionen, die nicht im Geld schließen. Diese rechnen wir eher dem Thema Verlustabsicherung zu. In der Regel bewegt sich dieses Instrument im Bereich zwischen zehn Prozent bis 15 Prozent – manchmal auch 20 Prozent – des eingesetzten Kapitals.

Dank dem Binäre Optionen Bonus mit Startguthaben ausgestattet ins Trading einsteigen – als Anleger lässt sich dieser Anspruch heute durchaus darstellen. Allerdings darf man den Kapitaleinschuss der Broker auf das Handelskonto nicht als kostenloses „Give away“ sehen. Dahinter verbirgt sich Kalkül, was spätestens beim Blick in die Bonusbedingungen klar wird.

Bonusbedingungen: Trader müssen das „Kleingedruckte“ kennen

In welche Höhe sich ein Binäre Optionen Bonus mit Startguthaben verwenden lässt, wird stark von den geltenden Bonusbedingungen beeinflusst. Aus Sicht der Anleger ist es aber noch vor einem ganz anderen Hintergrund anzuraten, sich mit dem Bonus intensiv auseinanderzusetzen. Denn die Market Maker schieben „Schnäppchenjägern“ einen Riegel vor. Auf welche Hindernisse und Hürden muss man sich als Trader in der Praxis einstellen?

  • Bonusbedingungen Praxischeck Nr. 1: Oft tauchen Versprechen von 50 Prozent oder 100 Prozent Guthabenplus dank Bonus auf. Im Banking-Bereich einzelner Broker relativiert sich das Ganze schnell – man hat das „bis“ in der Formulierung überlesen. Sehr häufig wird mit einer Bonusstaffel gearbeitet. Für niedrige Einzahlungen gibt´s einen nur kleinen Bonus. Den Maximalbonus erhalten oft nur jene Trader, die hohe vierstellige Einzahlungen vornehmen.
  • Bonusbedingungen Praxischeck Nr. 2: Einfach Geld einzahlen, Bonus kassieren – und wieder auscashen – ganz so einfach machen es Market Maker dem Anleger heute nicht. Über die Bonusbedingungen werden klare Umsatzziele Bei einigen Brokern ist der 20-fache Bonuswert zu erreichen, andere Anbieter verlangen den bis zu 50-fachen Bonuswert.
  • Bonusbedingungen Praxischeck Nr. 3: Zum Handelsumsatz tragen sowohl Positionen bei, die einen Gewinn erwirtschaften als auch jene Optionen, die außerhalb der Gewinnzone auslaufen. Wichtig sollte dem Trader sein, dass alle angebotenen Handelsarten für den Auszahlungsumsatz des Bonus eine Rolle spielen.
Wer mit Bonusguthaben die eigene „Bankroll“ fürs Trading als Startguthaben aufbessern will, kann im besten Fall ein 100 Prozent Guthabenplus für sich in Anspruch nehmen. In jedem Fall muss eines klar sein: Das Guthaben gibt es nicht umsonst. Besonders Aspekte wie Mindesteinzahlungen oder der Auszahlungsumsatz gehören in jedem Fall auf die Agenda!
RangAnbieterMax. Rück­zahlungMax. RenditeMin. Handels­summeKonto abTestberichtZum Anbieter
0%92%1 €10 €IQ Option
Erfahrungen
Zum Anbieter
0%100%1 €5 €Binary.com
Erfahrungen
Zum Anbieter
10%89%10 €100 €BDSwiss
Erfahrungen
Zum Anbieter
40%85%10 €0 €ETX Capital
Erfahrungen
Zum Anbieter

Tradingskills: Potenzial des Startguthabens optimal nutzen

Ein hoher Bonus macht Beginner noch lange nicht zu erfolgreichen Tradern. Wer den Binäroptionenhandel nicht „auf die harte Tour“ kennenlernen will, kommt an einem Aspekt nicht vorbei – dem Probeaccount. Inzwischen arbeiten viele Broker mit dem virtuellen Konto. Der Vorteil: Als Anleger lernt man mit dessen Hilfe den Market Maker und die Handelsplattform besser kennen.

Beim Traden kommt es schließlich darauf an, Entscheidungen richtig treffen und diese in der Handelsplattform schnell umsetzen zu können. Vom Blickwinkel eines Beginners aus betrachtet bietet das Testkonto einen noch viel größeren Vorteil. Man hat die Chance, ganz ohne Risiko in den Handel einzusteigen. Macht man mit dem „Spielgeld“ Gewinn, ist dies erfreulich. Läuft die Option nicht in der Gewinnzone aus, hat man etwas gelernt.

Screenshot 24option Binäre Optionen Webtrader

Livetrader vs. Demokonto – Bei 24option in die Handelsplattform reinschauen

Und von dieser Erfahrung kann man im Echtgeldhandel profitieren. Aber: Das Demokonto kann mehr. Das letzte Stückchen Potenzial lässt aus dem Probeaccount herauskitzeln, wenn es Trader als „Sandbox“ für Handelsstrategien nutzen. Hier liegt der Vorteil klar auf der Hand: Es muss kein Echtgeldguthaben vom Handelskonto eingesetzt werden.

Das Demokonto wird seitens einiger Anleger leider nach wie vor unterschätzt. Dabei vermittelt es einen Wissensvorsprung und greift Tradern unter die Arme, welche ihre Skills ohne Risiko verbessern wollen. Leider bieten viele Broker den Testaccount heute nur mit beschränkter Nutzungsdauer an, was dessen Möglichkeiten einschränkt.

JETZT ZUM ANBIETER: www.binary.com

Digitaloptionen: Tipps zur Auswahl der Market Maker

Der Einstieg in den Handel mit Binären Optionen ist unkompliziert. Anleger sind dennoch gut beraten, sich gewisse Grundkenntnisse anzueignen und diese stetig auszubauen. Darüber hinaus spielt auch der Broker eine wichtige Rolle. Als Market Maker stellt dieser in verschiedenen Bereichen die Weichen für erfolgreiches Handeln. Welche Aspekte spielen hier eine Rolle?

  • Tipps zum Broker Nr. 1: Die Handelskonditionen sind das A und O, wenn es um die Entscheidung für einen Anbieter geht. Zu den wichtigen Faktoren gehören unter anderem die Höhe der Mindesteinzahlung fürs Handelskonto, die Gebühr fürs Eröffnen einer Position, wie hoch die Auszahlung im Handel ist oder in welcher Form der Market Maker mit einem Cashback-System arbeitet.
  • Tipps zum Broker Nr. 2: Zunehmend mehr Trader wollen auch unterwegs auf ihr Handelskonto zugreifen. Daher sind die Broker seit einigen Jahren aufgefordert, den mobilen Handel zu unterstützen. Die App für das mobile Trading sollte sich in Bezug auf Funktion und Bedienbarkeit nicht wesentlich von der gewohnten Handelsumgebung unterscheiden.
  • Tipps zum Broker Nr. 3: Bei den Binären Optionen haben sich zuletzt verschiedene Handelsarten entwickelt. Zulauf erlebt unter anderem der Short-Term-Handel. Hier lassen sich Optionen mit einer Laufzeit ab 30 Sekunden (oft ab 60 Sekunden) traden. Parallel sind weitere Handelsarten, wie Range- oder Touch-Optionen entstanden. Leider sind nicht alle Variaten bei jedem Broker vertreten.
  • Tipps zum Broker Nr. 4: Sicherheit spielt beim Handel mit Finanzprodukten eine große Rolle. Gerade das Insolvenzrisiko der Market Maker kann für den Anleger einen hohen Verlust bedeuten. Tradern sollte es daher wichtig sein, dass Broker eine stringente Politik der Trennung von Unternehmenskapital und Anlegerguthaben verfolgen.
  • Tipps zum Broker Nr. 5: Ohne Guthaben kein Trade. Als Anleger muss man das Handelskonto mit Kapital ausstatten. In Bezug auf das Banking arbeiten Broker heute mit Kreditkarte, Überweisung oder E-Wallets. Im Detail unterscheidet sich das Payment der Market Maker deutlich – auch im Hinblick auf die Banking-Gebühren.
Bezüglich der Handelskonditionen und Handelsarten bietet sich dem Beobachter ein breites Spektrum bei den verschiedenen Brokern. Daher sollte man als Anleger diesem Aspekt entsprechend Aufmerksamkeit widmen. Neben den bereits genannten Punkten ist es angemessen, auch den Support in die Betrachtung einzubeziehen.
Die Binary.com Startseite

Einen Bonus finden Trader bei Binary.com

Binäre Optionen Bonus mit Startguthaben: Fragen & Antworten

Warum werden nicht alle Trades für den Auszahlungsumsatz gezählt?

Icon_1Leider taucht dieses „Problem“ in der Praxis häufiger auf. Viele Anleger sind der Meinung, dass jede eingegangene Position ihren Teil zum Auszahlungsumsatz des Bonus beiträgt. Hier steckt der Teufel im Detail. Broker legen über die Bonusbedingungen teilweise fest, dass nur Gewinn- oder Verlustoptionen diesen Anspruch erfüllen. Schließt eine Position hingegen „at the money“ – also fallen Eröffnungs- und Schlusskurs zusammen – bleibt diese Option umsatzneutral. Auf diese Weise entsteht eine Differenz zwischen dem realen Handelsumsatz und Auszahlungsumsatz.

Lässt sich ein Startguthaben Bonus auch wieder an den Broker „zurückgeben“?

Icon_2Die Stornierung eines in Anspruch genommenen Bonus obliegt letztlich immer dem Broker. Möglicherweise verweist ein Anbieter in seinen Bonusbedingungen auf die Möglichkeit der Stornierung. Parallel regelt das Unternehmen hier gegebenenfalls auch, unter welchen Voraussetzungen der Rücktritt des Traders vom Bonus nicht mehr möglich ist. Solange Anleger – nach Inanspruchnahme des Bonus – noch keinen Trade getätigt haben, ist der Bonusstorno mitunter möglich. Mit Eröffnung der ersten Position nach Aktivierung des bereitgestellten Bonus ist die Stornierung allerdings nicht evtl. mehr möglich.

Kann Guthaben auch vor Erreichen des Auszahlungsumsatzes abgehoben werden?

Icon_3Prinzipiell erlauben die Broker Verfügungen über das Kontoguthaben auch dann, wenn der Trader das Umsatzziel noch nicht erreicht hat. Allerdings kann sich der Auszahlungswunsch an dieser Stelle nur auf die eingezahlten Gelder erstrecken. Beachten sollte man in diesem Zusammenhang das Quotenverfahren der einzelnen Broker. Letzteres ergibt sich in der Praxis meist auf Basis einer Mischkalkulation – speziell im Zusammenhang mit variierenden Einzahlungssummen auf das Handelskonto. Entsprechende Rechenbeispiele finden sich bei vielen Brokern in den Bonusbedingungen.

Wie hoch ist der Mindestumsatz für Bonusauszahlungen allgemein?

Icon_4An dieser Stelle müssen wir ganz klar auf die Regelwerke der einzelnen Market Maker verweisen. In der Praxis lässt sich leider pauschal keine Schnittmenge ausmachen. Während ein 15-facher bis 20-facher Bonuswert durchaus als eine untere Grenze angesehen werden kann, geht es bei einigen Brokern schnell sehr weit nach oben.

Unterliegen die Broker für Binäre Optionen einer staatlichen Aufsicht?

Icon_5Hierfür ist ein Aspekt von wesentlicher Bedeutung – der Sitz des Brokers. Viele der uns bekannten Unternehmen wickeln ihren Geschäftsbetrieb von einem EU-Mitgliedsstaat aus ab. Insofern fallen diese Broker bzw. deren Handel mit Optionen unter die EU-weit geltenden Regularien – wie die Richtlinie 2004/39/EG. Diese Broker werden jeweils durch nationale Aufsichtgremien kontrolliert und mit einer entsprechenden Lizenz ausgestattet. Aber: Für Market Maker mit Sitz außerhalb der EU sind diese Rahmenbedingung zu prüfen.

Screenshot Regulierung ETX Capital

Regulierung ETX Capital – Die Lizenznummer des Brokers für Binäroptionen

binaereoptionen-demokonto.org: Informationen für den Tradingalltag

Icon_TradingWie wird man zu einem erfolgreichen Trader? Eine der wichtigen Eigenschaften besteht darin, Verluste und Risiko der gehandelten Finanzprodukte zu kennen. Welchen Binäre Optionen Mindesteinsatz muss man investieren? Mit welchen Binäre Optionen Plattformen arbeiten die Broker? Unsere Redaktion sucht nach diesen Fragen auf Antworten.

Gleichzeitig ist uns natürlich auf klar, dass allein ein Binäre Optionen Demokonto als Spielgeldkonto nicht für Wachstum im Echtgeld-Handelskonto sorgt. Entscheidend sind hier die Handelskonditionen der Market Maker. Wo Anbieter im High Yield Bereich überzeugen und was man im Binäre Optionen Anbieter Vergleich noch alles unter die Lupe nehmen sollte, erfahren Trader (mit der ohne Erfahrung) bei binaereoptionen-demokonto.org.

Fazit: Beim Binäroptionen Startguthaben müssen Beginner genau hinschauen

Startguthaben aus Bonusguthaben ist beim Binäroptionentrading keinesfalls selten. Aber: Nur wer genau hinschaut, kann sich für den richtigen Broker entscheiden. Leider zeigt sich, dass Einsteiger zuerst den Bonus der Market Maker wahrnehmen – den Handelskonditionen dafür weniger Beachtung schenken. Sicher ist es von Vorteil, über den Binäre Optionen Bonus mit Startguthaben ausgestattet zu werden. In der Praxis wird man schnell erkennen, dass dies nur ein Puzzleteil fürs Gesamtbild sein kann. Und nur allzu oft wird an dieser Stelle auch über die Bonusbedingungen hinweg gesehen. Welchen Nutzen hat aber ein hohes Bonusguthaben, wenn sich der Auszahlungsumsatz nur mit Mühe erreichen lässt? Startguthaben sind heute durchaus darstellbar, die Voraussetzungen sollte man aber kennen.

JETZT ZUM ANBIETER: www.binary.com

 

Bewertung
Produkt
Binäre Optionen mit Startguthaben
Produktbewertung
51star1star1star1star1star