Binäre Optionen Social Trading: Strategie für mehr Erfolg im Handel

empfehlungsbox_IQ_Option

Den Begriff Binäre Optionen Social Trading kennen noch nicht viele Anleger. Kein Wunder – ist dieser Trend im Handel mit den Finanzprodukten doch noch recht neu. Und wenn man ihn doch schon einmal gehört hat, fällt die Unterscheidung zum Copy Trading schwer. Was trennt diese beiden Strategiekonzepte voneinander? Welche Voraussetzung muss man als Trader mitbringen, um ins Social Trading einzusteigen? Fragen, die nicht nur den Beginner bewegen. Auch Anleger mit einiger Erfahrung betreten hier regelmäßig Neuland. Wir erklären das Binäre Optionen Social Trading – und worauf man hier als Anleger besonders zu achten hat.

Binäre Optionen Social Trading – Wichtige Fakten auf einen Blick:

  • Binäre Optionen bieten schnellen Einstieg
  • Social Trading neuer Trend im Trend
  • Anleger beobachten und analysieren Signalgeber
  • Kopierfunktion erlaubt Trades parallel zum Signalgeber
  • Social Trading ist Partizipation an der Erfahrung der Top Trader
  • Einsteiger können Trades als Education Center nutzen

JETZT ZUM ANBIETER: www.iqoption.com/de

Inhaltsverzeichnis

  • Binäre Optionen Social Trading: Was steckt dahinter?
  • Get the Leader: Bedingungen für soziales Handeln
  • Tipps für Binäre Optionen Social Trading
  • Probekonto oder soziales Handeln: Eigene Erfahrungen sammeln
  • Fragen und Antworten zum Social Trading
    • Kann jeder Anleger zum Signalgeber im Social Trading werden?
    • Haften Signalgeber für Verluste, die Followern entstehen?
    • Warum sind Rankings nur zum Teil aussagekräftig?
    • Wie wird das Social Trading heute kontrolliert & reguliert?
    • Wie zuverlässig ist das Social Trading als Anlagestrategie?
  • binaereoptionen-demokonto.org: Informationen für Trader
  • Fazit: Beginner dürfen sich nicht nur auf Social Trading verlassen

Binäre Optionen Social Trading: Was steckt dahinter?

Binäre Optionen sind selbst ein noch neuer Trend im Handel mit Finanzprodukten. Diese Tatsache ist kein Hindernis dafür, dass innovative Ideen hier auf fruchtbaren Boden fallen. Dazu gehört das Social Trading. Hierbei handelt es sich um eine Idee, die gerade Beginnern den Einstieg noch weiter erleichtert.

Im Kern geht es darum, dass Trader ihre Anlageentscheidungen im Rahmen spezieller Netzwerke veröffentlichen. In der einfachsten Form des Social Trading ist die Debatte/Bewertung der Anlageentscheidung das Ziel. Für den veröffentlichenden Anleger und die Community entsteht so eine Win-win-Situation.

Inzwischen hat sich der Trend weiterentwickelt. Binäre Optionen Social Trading zielt auf folgendes Szenario ab: Erfolgreiche Trader – die Signalgeber – scharen eine „Fangemeinde“ um sich.

Binäre Optionen Social Trading

Social Trading mit copyop – Startseite der Tradingplattform im Überblick

Deren Intention besteht darin, an den Aktionen ihrer Signalgeber zu partizipieren. Sobald die Top-Trader eine Position eröffnen, kann der Follower diese ins eigene Portfolio übernehmen. Damit pflanzt sich die Option der Signalgeber im Handelskonto der Follower fort. In diesem Zusammenhang hat sich der Begriff Copy Trading (oder Mirror Trading) etabliert.

Die Idee, Handelsaktionen einzelner Anleger zu kopieren, hat sich nicht erst im Binäroptionenhandel entwickelt. Hierbei handelt es sich vielmehr um eine Variante, die auch in anderen Bereichen – wie beispielsweise dem CFD-Handel – auftaucht.

Angesichts des Interesses an Binäroptionen war es sicher nur eine Frage der Zeit, bis Social Trading auch in diesen Bereich der Finanzprodukte vordringt. Als Trader muss man sich nicht nur der Vorteile bewusst sein. Das „soziale Handeln“ ist an gewisse Voraussetzungen geknüpft, die man kennen muss.

Get the Leader: Bedingungen für soziales Handeln

Den besten Tradern folgen und mit deren Erfolg Geld verdienen – wer so unreflektiert mit dem Thema Social Trading umgeht, erlebt schnell eine Überraschung. Der Grund: Ob man als Anleger Social Trading für Binäre Optionen nutzen kann, hängt von mehreren Faktoren ab.

Punkt 1: Es müssen andere erfolgreiche Trader bereit sein, als Signalgeber zu fungieren. Wesentlicher wichtiger ist Punkt 2. Die Möglichkeit, Handelsaktionen zu kopieren und eigenes Kapital dafür einzusetzen, muss seitens der Market Maker unterstützt werden. Als Trend hat sich die Handelsvariante Social Trading bisher noch nicht über das gesamte Spektrum am Markt aktiver Broker durchgesetzt.

Screenshot Beste Händler bei copyop

Leaderbord copyop – Die Top 3 im Social Trading bei copyop

Was bedeutet dies für den interessierten Anleger im Einzelnen? Prinzipiell haben sich für das Social Trading heute zwei mögliche Szenarien etabliert. Trader können über:

  • spezielle Social Trading/Copy Trading Plattformen
  • integrierte Features der Broker

dieses Handelsinstrument nutzen. Bei den Plattformen ist in unseren Augen copyop eine interessante Anlaufstelle.

Wichtig: Egal, für welche Variante man sich als Anleger entscheidet – dem Broker fällt immer elementare Bedeutung als Market Maker zu. Nur mit dessen Unterstützung ist gerade die Möglichkeit des Trades kopieren möglich. Daher stehen hinter jeder Plattform Broker als Partner. Als Anleger legt man sich auf deren Konditionen fest.

RangAnbieterBewertungMax. Rück­zahlungMax. RenditeMin. Handels­summeKonto abTestberichtZum Anbieter
100%92%1 €10 €IQ Option
Erfahrungen
Zum Anbieter
1010%89%10 €100 €BDSwiss
Erfahrungen
Zum Anbieter
90%100%1 €5 €Binary.com
Erfahrungen
Zum Anbieter
480%85%10 €0 €ETX Capital
Erfahrungen
Zum Anbieter
Social Trading wirkt im ersten Moment wie ein „Zweitmarkt“ für den Binäroptionenhandel. Als Trader muss man verstehen, was sich genau dahinter verbirgt. Man wird immer ein Handelskonto bei jenen Brokern brauchen, welche diese Form des Tradings unterstützen. Da bislang nur ausgewählte Market Maker hierzu bereit sind, schränkt dies die Möglichkeiten des Social Tradings leider ein.

Tipps für Binäre Optionen Social Trading

Entspannt zurücklehnen und Kapital vermehren – wer mit diesem Anspruch Binäre Optionen Social Trading nutzen will, erlebt schnell Enttäuschungen. Den Handel mit Finanzprodukten muss man als Anleger ernst nehmen. Dazu gehört in jedem Fall die Tatsache, dass man die Grundprinzipien hinter der Kapitalanlage verstehen muss. Ein Grundsatz, welcher auch für das Social Trading gilt. Gibt es Punkte, denen man besonders Beachtung schenken sollte?

  • Social Trading Tipp Nr. 1: Für das Social Trading spielt die Auswahl des Signalgebers große Rolle. Anleger sind gut beraten, sich vor der Entscheidung für einzelne Trader deren Performance anzuschauen. Dabei spielt eine Rolle, wie erfolgreich der Signalgeber langfristig ist – oder ob die Erfolge von eher kurzer Dauer sind.
  • Social Trading Tipp Nr. 2: Diversifikation – also die Streuung der Anlagewerte – beugt auch im Handel mit Binären Optionen Risiken vor. Aus Sicht eines Anlegers lässt sich dieser Gedanke auch auf das Social Trading übertragen – indem ein Auge auf das Portfolio geworfen wird. Auf diese Weise ist erkennbar, ob ausgesuchte Trader sich in ihren Anlageklassen überschneiden und so ein „Klumpenrisiko“ droht.
  • Social Trading Tipp Nr. 3: Die Trefferquote oder das Gewinn-Verlust-Verhältnis der Signalgeber sollte man im Auge behalten. Gerade bei einem Trader, der bereits über einen längeren Zeitraum am Social Trading teilnimmt, erlauben diese Kennzahlen Rückschlüsse auf dessen Erfahrung.
  • Social Trading Tipp Nr. 4: Da ein Handelskonto Voraussetzung für das Social Trading ist, müssen auch die Handelskonditionen der beteiligten Broker auf den Prüfstand. Hier geht es um Mindesteinzahlungen, die Handelsgebühren und natürlich die Vergütung im Handel. Außerdem zahlt es sich aus, das Banking (vor dem Hintergrund der Gebühren für Auszahlungen) im Auge zu behalten.
Social Trading gehört zu den Trends im Handel mit Finanzprodukten, die inzwischen auf ein immer breiteres Echo stoßen. Für den Beginner interessant, darf nicht vergessen werden, wo die Herausforderung des „sozialen Handels“ liegen. Es kommt auf die richtige Auswahl der Signalgeber an. Zudem ist es durchaus kritisch zu sehen, wenn sich Anleger nur auf einen oder wenige Trader konzentrieren. Sind alle in einem Markt aktiv, besteht die Gefahr, dass sich Verluste potenzieren.

JETZT ZUM ANBIETER: www.iqoption.com/de

Probekonto oder soziales Handeln: Eigene Erfahrungen sammeln

Auf den ersten Blick ist Social Trading der Trumpf im Ärmel vieler Beginner. Man pickt sich einfach die „Rosinen“ unter den erfolgreichen Tradern einer Plattform heraus – und kann sich entspannt zurücklehnen. Wer mit dieser Einstellung an das Thema Binäre Optionen Social Trading herangeht, vergisst einen wichtigen Punkt: Langfristige Rendite kann nicht von den Entscheidungen anderer Anleger abhängen.

Zu den Grundvoraussetzungen des Erfolgs gehört der Willen, die eigenen Fähigkeiten auszubauen und sich mit dem Handel zu beschäftigen. Erfahrung und Know-how sind elementar, wenn es um eigene Anlageentscheidungen geht.

Screenshot Binäre Optionen Demo IQ Option

Demo bei IQ Option – Die Anmeldung zum Demokonto des Brokers

Und diese wird man treffen müssen. Der Grund: Social Trading wird bislang nur von wenigen Brokern aktiv unterstützt. In der Praxis bindet sich der Anleger – sofern er ausschließlich auf diese Handelsvariante setzt – damit an deren Konditionen. Wer zu einem Broker mit besseren Rahmenbedingungen wechselt, muss den Erfolg in die eigenen Hände nehmen.

Daher sollte man nach Möglichkeiten zur Verbesserung der persönlichen Skills suchen. Das Testkonto bietet genau dieses Potenzial. Bei vielen Market Makern angeboten, erlaubt es Trading ohne Risiko. Mit dessen Hilfe macht man nicht nur die ersten Schritte. Demoaccounts bieten die Chance, Erfahrungen aus dem Social Trading unter realen Bedingungen zu testen – ohne einschneidende Verluste fürchten zu müssen. Gerade die Arbeit mit Indikatoren für die Chartanalyse lässt sich über das Demokonto „trainieren“. Denn in der Praxis sind es Elemente wie der gleitende Durchschnitt oder die Bollinger Bänder, die in Kombination mit der:

  • Trendfolgestrategie oder
  • Volatilitätsstrategie

eine Basis für Tradingentscheidungen bilden.

Social Trading wirkt wie der bequeme Weg zum erfolgreichen Trader. Wer ernsthaft in den Handel einsteigen will, sollte das Ganze aber eher als Komplement zum eigenverantwortlichen Trading ansehen. Denn langfristig wird nur Erfolg haben, wer die Prinzipien des Binäroptionenhandels und den Einsatz von Handelsindikatoren verstanden hat.

Fragen und Antworten zum Social Trading

Kann jeder Anleger zum Signalgeber im Social Trading werden?

Icon_1Hier lautet die Antwort „Jein“. Der Grund ist relativ einfach. Bisher ist die Zahl jener Broker, in deren Portfolio das Social Trading auftaucht, eher überschaubar. Letztlich liegt in der Unterstützung der Market Maker aber eine wichtige Voraussetzung, um diese Variante des Binäroptionenhandels zu realisieren. Wer sich als Anleger für einen Broker ohne Social Trading entschieden hat, muss vorerst darauf verzichten. Natürlich steht es jedem Trader frei, sich nach entsprechenden Anbietern umzuschauen bzw. Plattformen wie copyop zu nutzen.

Haften Signalgeber für Verluste, die Followern entstehen?

Icon_2Diese Frage ist schwierig zu beantworten. Prinzipiell arbeiten Social Trading Plattformen mit Haftungsausschlussklauseln. Diese berühren allgemein aber nur die Beziehung zwischen dem Betreiber der Plattform und dem einzelnen Trader. In der Praxis ist bisher kein Fall bekannt, indem Signalgeber für Verluste verantwortlich gemacht wurden. Prinzipiell muss dem Trader klar sein, dass Binäre Optionen Risiken mitbringen. Zudem stellt das Social Trading bzw. „folgen“ eines Signalgebers keine Anlageberatung, wie sie im Bankgeschäft vorgenommen wird, dar.

Warum sind Rankings nur zum Teil aussagekräftig?

Icon_3Beim Social Trading einfach Kapital auf die Top 10 verteilen ist nicht unbedingt die beste Strategie. Als Anleger muss man herausfinden, warum Signalgeber soweit vorne liegen. Oft ist es einfach der Marktentwicklung geschuldet. An dieser Stelle kann man übrigens auch einen Blick auf die Follower der Signalgeber werfen. Hintergrund: Erfahrene Trader balancieren ihr Portfolio aus – und übertragen diesen Anspruch auch auf Signalgeber, denen sie folgen. Die Bedingung für die Umsetzung dieser Strategie ist allerdings der Wille, sich intensiv mit dem Trading und den Portfolios anderer Trader zu beschäftigen.

Wie wird das Social Trading heute kontrolliert & reguliert?

Icon_4Prinzipiell muss man an dieser Stelle zwischen verschiedenen Sichtweisen trennen. Der Handel – also das Eröffnen einer Position – wird letztlich zwischen dem Inhaber des Handelskontos und dem Broker abgewickelt. Letztere unterliegen heute in unterschiedlichem Ausmaß einer mehr oder minder strengen Regulierung. In der EU gelten Binäre Optionen beispielsweise als Derivate und fallen damit unter Regelungen wie die Richtlinie 2004/39/EG. Entsprechend findet eine Regulierung der Broker – und die Aufsicht nationaler Finanzbehörden – statt. Im Zusammenhang mit einer Social Trading Plattform als Technologiedienstleister trifft diese Aussage allerdings nicht zu. Generell sollte man diesen Aspekt berücksichtigen, wenn es über die Plattform zu Zahlungsströmen kommt.

Wie zuverlässig ist das Social Trading als Anlagestrategie?

Icon_5Um diese Frage sicher zu beantworten, sind Vergleichsstudien erforderlich. Konkrete Aussagen sind daher mehr als schwierig. Aber: Medienberichte – wie beispielsweise im Tagesspiegel, die Ökonomen zitieren – lassen die Vermutung zu, dass im Social Trading durchaus Potenzial steckt. Speziell durch die Unabhängigkeit und Breite kann das aggregierte Wissen für den einzelnen Anleger zu vorteilhaften Anlageentscheidungen führen. Bewusst muss man sich aber über einen Sachverhalt sein: Auch die Community kann sich irren und schützt nicht vor Verlusten.

binaereoptionen-demokonto.org: Informationen für Trader

Icon_VergleichSocial Trading und Copy Trading sind neue Trends im selbst noch jungen Handel mit Binären Optionen. Aus Sicht eines Beginners bietet sich hier die Möglichkeit, von Profis zu lernen. Diesen Anspruch sollte man wörtlich nehmen. Zum Lernprozess gehört, mit einem Binäre Optionen Testkonto auch eigene Erfahrungen zu sammeln. Und natürlich muss man auch der Brokersuche und dem Binäre Optionen Anbieter Vergleich entsprechend viel Aufmerksamkeit widmen.

Denn das Social Trading wird bislang nur von wenigen Market Makern unterstützt. Findet man bessere Handelskonditionen, muss man als Anleger allein zurechtkommen. Die nötigen Binäre Optionen Erfahrungen sind letztlich das unbedingte Rüstzeug, welches man sich zuzulegen hat. Unser Team sucht jeden Tag nach neuem Input für Trader, die sich nicht nur auf die eigenen Skills verlassen wollen.

Fazit: Beginner dürfen sich nicht nur auf Social Trading verlassen

Erfahrene Trader ans Ruder lassen – beim Social Trading ist dies durchaus zutreffend. Dank deren Skills kann man als Einsteiger bereits solide Renditen erwirtschaften. Social Trading birgt aber auch eine gewisse Gefahr. Einerseits führt es zu einer gewissen Bequemlichkeit, man lässt „Andere für sich“ arbeiten. Auf der anderen Seite ist Social Trading keine Erfolgsgarantie. Gewisse grundlegende Strategien – besonders bei der Auswahl der Signalgeber – sollte man sich zurechtlegen. Letztlich bietet sich hier die ideale Möglichkeit, Trading in Echtzeit und unter realen Bedingungen zu erleben – und von den Top-Tradern der Plattformen zu lernen. Dieses Wissen sollte man anschließend nutzen, um die eigenen Fähigkeiten auszubauen.

JETZT ZUM ANBIETER: www.iqoption.com/de

Bewertung
Produkt
binäre optionen social trading
Produktbewertung
51star1star1star1star1star